von unserer Arbeit

von unserer Arbeit


Was ein Häkchen werden will...

...krümmt sich bei Zeiten. So arbeiten gute Feuerwehrleute beständig daran, ihr Wissen zu erweitern und zu üben. In der KW 37 im Jahr 2019 war das gleich mehrfach der Fall.

Zunächst wurde die technische Hilfe bei einem verunfallten Pkw im Rahmen der montäglichen Übungsstunde geübt. Der freie Platz vor den neuen Hallentoren ist dazu eine gute Location. Insbesondere unseren jungen, neuen Feuerwehrleute hatten dabei die Gelegenheit, in aller Ruhe und unter Anleitung und Hinweisen, die komplexen Vorgänge selbst mal auszuführen. Gerade der Umgang mit den schweren Geräten ist dabei nicht einfach und doch recht schweißtreibend. Dennoch hat es allen Spaß gemacht.
Ebenso komplex und schweißtreibend war auch der Lehrgang "Deichverteidigung" am 13. und 14. September 2019. Zusammen mit Kameradinnen und Kameraden aus den Nachbarkommunen fand dieser Lehrgang in Kooperation mit der Akademie Hochwasserschutz und Unterstützung durch das THW Ortsverband Marburg statt. Freitags zunächst Theorie und Informationen im Schulungsraum des Feuerwehrhauses in Cölbe; Samstag dann die Umsetzung des Gehörten in die Praxis am Ortsrand von Cölbe (manch Einkäufer vom Rewe könnte die Übungsstelle am Dammweg gesehen und für einen Einsatz gehalten haben). Es war zwar anstrengend, aber auch informativ und es hat allen Spaß gemacht. Was tut man nicht alles für den Fall, dass...  -  Aber gut vorbereitet ist im Ernstfall halb geschafft!

Feuerwehr bei den Ferienspielen

Dass unsere Feuerwehr nicht nur Feuer ausmachen und eingeklemmte Menschen aus verunfallten Pkws retten kann, dürfte allseits bekannt sein. Wir können aber aber noch mehr und dabei ganz viel Spaß haben. Das haben wir den Kindern und Jugendlichen im Rahmen der Ferienspiele der Gemeinde Cölbe am 8. August 2019 gezeigt. Gemeinsam hatten wir viel Spaß.
(mehr dazu)

Ein Eis nach getaner Arbeit...

Wer früh aufgestanden war, hatte am Sonntag (21.07.19) vielleicht schon gefrühstückt, bevor wir um 9:49 Uhr zu einer Hilfeleistung auf dem Radweg von Cölbe nach Bürgeln alarmiert wurden. Dass wir zunächst die Einsatzstelle suchen mussten, ist bei einem solchen Einsatzauftrag nichts Neues mehr für uns, denn dort war der Baum nicht zu finden. Als wir das Hindernis nun endlich nahe des Camping-Platzes gefunden hatten, war zumindest klar, dass es nicht nur ein kleiner Ast auf dem Weg war (wie durchaus häufiger schon erlebt).
Die Beseitigung erschwehrte die besondere Gegebenheit, dass der durch einen Blitzeinschlag gebrochene Baum Stück für Stück und sehr vorsichtig weggeschnitten werden musste, da starke Zug- und Druckkräfte immer wieder zu unvermuteten Bewegungen des Holzes führen konnten.
Also ging es Stück für Stück in dicker Schutzkleidung und bei sonnigen Temperaturen voran. Schweißtreibend war die Arbeit.

Schließlich war nach zwei Stunden Arbeit auch dieses Problem beseitigt. Alle Sonntags-Radler konnten den Fahrradweg wieder ungehindert benutzen (der Bauer wird um seine verlorene Frucht trauern).

Nach getaner Arbeit gönnten wir uns an diesem Sonntag dann noch ein Eis aus der örtlichen Erfrischungsbar. Es hat uns sehr erfrischt und geschmeckt.
Wer gerne in solch gemütlicher Runde sonntags ein Eis schlecken möchte, der ist uns herzlich willkommen. Im neuen Feuerwehrhaus informieren wir montags ab 19:30 Uhr alle Interessierten, was wir sonst noch für tolle Aktionen machen.

Übung in Kirchhain

Es ist nicht leicht, gute Häuser zu finden, die wir zum realitätsnahen Üben nutzen können. Daher herzlichen Dank an die FF Kirchhain und die Stadt Kirchhain, dass wir am 18. Mai 2019 das Übungsobjekt der dortigen Feuerwehr auch einmal benutzen durften. Das Arbeiten mit wassergefüllten Schläuchen in einem Trainings-Szenario gibt Sicherheit für den Ernstfall. Und nachher konnten sich alle bei einem Grillwürstchen über die gemachten Erfahrungen austauschen. Das macht Spaß.

Übung in Bürgeln

Die Unwetter der Vergangenheit warnen uns, auch mit unserem Boot, Schlauchboot und den Wasserrettungsanzügen zu üben. Das haben wir am 03.06.19 getan und dabei natürlich auch etwas Spaß gehabt. Ehrenamtliche Arbeit ist interessant, fördert die Kameradschaft und bringt uns auch viel Freude. Neue Mitstreiter dürfen demnächst gerne auch daran teilhaben.